Logo der OA Zeitschrift BRaIn

Wir | Editionsrichtlinien | Impressum | Disclaimer
Inhaltsverzeichnis
Ausgabe I/2008 Ausgabe II/2008
subglobal5 link | subglobal5 link | subglobal5 link | subglobal5 link | subglobal5 link | subglobal5 link | subglobal5 link
subglobal6 link | subglobal6 link | subglobal6 link | subglobal6 link | subglobal6 link | subglobal6 link | subglobal6 link
subglobal7 link | subglobal7 link | subglobal7 link | subglobal7 link | subglobal7 link | subglobal7 link | subglobal7 link
subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link | subglobal8 link

Besondere Biblitheken

Einführung in das Thema

von Hans-Christoph Hobohm

Die vorliegende erste Ausgabe von BRaIn, beginnt mit einer Sammlung von Texten zu der Frage, was eigentlich Bibliotheken seien. Es handelt sich primär um Essays - also nicht um wissenschaftliche Beiträge - von Studierenden des Bibliotheksstudiengangs in unterschiedlichen Semestern. Leitende Fragestellung war in dem Seminar „Besondere Bibliotheken” im siebten Semester (Sommer 2007), an den Rändern bibliothekarischer Erscheinungsformen auszuloten, welches die typologischen Merkmale der Institution Bibliothek sein könnten. Ist die "Bibliothek im Eis" noch eine Bibliothek? Sind „Living Libraries” wirklich Bibliotheken, warum müssen "Idea Stores" einen neuen Namen haben und wieso sind die Médiathèques de proximité so wichtige kommunale Einrichtungen, dass sie im Volksmund Bienenkörbe genannt werden. Allgemeiner Konsens des Seminars war zumindest, dass man feststellen kann, dass die Definition dessen, was eine Bibliothek ist, aktuell einem dramatischen Wandel unterworfen ist.

Ausgehend von meinem Handbuchartikel in „Grundlagen der praktischen Information und Dokumentation”1 besteht in den Seminaren zur Bibliothekstypologie die Aufgabe, Best Practice Beispiele von „exotischen” Bibliotheken zu finden und nach dem folgenden Analyseraster zu untersuchen.

Dimensionen des Bibliothekarischen

  • Ort
  • Prozess
  • Gesellschaft

Definition (Unesco)

  • Sammlung (bestimmter Größe) +
  • Apparat

Kernaktivitäten:

  • Sammeln
  • Erschließen
  • Bewahren
  • Vermitteln
  • Ort bereitstellen (Magazin, Öffnungszeiten, Veranstaltungen)

Gesellschaftliche Funktionen:

  • Instrument der hegemonialen Instanz / Machterhalt - power
  • Apparat für kulturelles Erbe: Gedächtnis - memory
  • Werkstatt menschlicher Erkenntnis - workshop
  • Suchmaschine für gezielte Information / Informationsverarbeitung - information
  • Ort der sozialen Integration - space

Mediale Komponenten:

  • Kristallisationspunkt für digitale und analoge Medien - Objekte
  • intermediäre Instanz / Vermittler - Beziehungen
  • Bibliothek als Medium - Subjekt

In den Seminaren des dritten Semesters (hier mit Beiträgen zu Bibliothekstypologie präsent) ist dieser theoretische Ansatz noch nicht gefordert.

Die Beiträge ergeben erst in der Gesamtschau ein umfassendes Bild. „Aus Platzgründen” erscheint eine Reihe von Texten zu weiteren ‚besonderen’ Bibliotheken in der zweiten Ausgabe von BRaIn. Freuen Sie sich darauf.

Fußnote

1Hobohm, Hans-Christoph: "Bibliotheken". In: Kuhlen, Rainer; Seeger, Thomas; Strauch, Dietmar (Hrsg.). Grundlagen der praktischen Information und Dokumentation. Band 1: Handbuch zur Einführung in die Informationswissenschaft und –praxis. 5. Aufl. München : Saur, 2004, S. 505–514

| ©2008 FH-Potsdam, FB Informationswissenschaften | Stand: 19.12.2008