ISSN: 1867-6189

Wissen ist Macht

Bildung hat noch niemandem geschadet und sich weiterzubilden schon gar nicht. Der diesjährige Bericht über Blogwatch steht ganz im Zeichen von weiterbildenden Veranstaltungen. Hierzu ein wichtiger Hinweis für nächstes Jahr.

Der Berufsverband Information Bibliothek e. V. und der Verein Deutscher Bibliothekare e. V. in Kooperation mit dem Deutschen Bibliotheksverband e. V. veranstalten vom 07. – 10. Juni 2011 in Berlin im Estrel Convention Center den 100. Deutschen Bibliothekartag. Im Jahre 1900 trafen sich erstmalig Kollegen in Marburg zum fachlichen Informationsaustausch. Heute treffen sich jährlich tausende Bibliothekare zum Bibliothekartag. Unter dem Motto »Bibliotheken für die Zukunft – Zukunft für die Bibliotheken« werden wieder viele Bibliothekare erwartet, die sich fortbilden, Erfahrungen austauschen und sich über die neuesten Entwicklungen in der Informationswissenschaft informieren möchten. Auf der Fachmesse können sich die Bibliotheken und ihre Partner austauschen, was zu einem wichtigen Bestandteil des Bibliothekartags geworden ist. Wer Lust und Interesse hat, sollte unbedingt dort hingehen und mit den Veranstaltern das 100-jährige Jubiläum feiern.

Das Programm sieht für diese vier Tage Folgendes vor:

Dienstag, 07. Juni 2011

Vormittags: Interne Veranstaltungen, Gremien

11 Uhr: Pressekonferenz

Mittags: Eröffnung der Firmenausstellung

Beginn des offiziellen Programms

Mittwoch, 08. Juni 2011

Mitgliederversammlung des DBV

Ganztags: Vorträge und Firmenausstellung

Donnerstag, 09. Juni 2011

Mitgliederversammlungen der Personalverbände

Ganztags: Vorträge und Firmenausstellung

Freitag, 10. Juni 2011

Vormittags: Vorträge

12 – 14 Uhr: Abschlussveranstaltung

Wer mehr dazu wissen möchte, kann die Homepage der Veranstalter besuchen, unter http://www.bibliothekartag2011.de/.

Ebenfalls eine wichtige Veranstaltung war der Bibliothekarskongress 2010, der vom 15.03. – 21.03. in Leipzig stattfand.

Neben kulturellen Rundgängen durch Leipzig gab es zudem jeden Tag Bibliotheksbesichtigungen, Museumsbesuche, eine Tour durch das MDR-Studio sowie einen Nachtwächterrundgang und ein Festabend in der Moritzbastei. Spezielle Berichte über den Kongress gab es nicht, aber wer mehr wissen will, kann unter http://www.bid-kongress2010.de/rahmenprogramm.htm nachlesen.

Auch unsere Blogs berichten von interessanten Wissensveranstaltungen.

Auf der Blogseite bibliothekaresinduncool.wordpress.com gab es hierfür vier interessante Berichte.

Unter dem Pseudonym roboico schrieb dort eine Bibliothekarin einen Bericht über das Bibliothekscamp, welches vom 07. – 08. Mai 2010 in Hannover stattfand.

Das Schwerpunktthema dort war: die Professionalisierung der Bibliothek 2.0. Dabei sollte die Fähigkeit, mit 2.0 umgehen zu können, stärker in Stellenausschreibungen vorkommen, 2.0 sollte mehr Einsatz bei Neuorganisationen von Bibliotheken finden und Berührungsängste sollten bei Bibliothekarinnen geschwächt werden. Hierfür wurden Ideen und Anmerkungen von den Teilnehmern gesammelt.

Ebenfalls behandelt wurde die Unterstützung der Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen und welchen Service eine Bibliothek speziell Ihnen bieten könnte. Ideen hierfür waren beispielsweise Plattformen für Veröffentlichungen und Literaturverwaltung. Ein weiteres Thema war, wie man es ermöglichen kann, dass Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen ihre Daten mit anderen teilen oder Literaturverwaltungsprogramme nutzen. Vorbehalte wurden erklärt, wie z. B. die Angst vor der Konkurrenz. Ansätze zur Lösung wurden diskutiert und Beispiele aufgezeigt.

Weitere Themen waren der Beratende Katalog 2.0 und Sinn und Zweck von Bibliotheksapps. Wer mehr über das Bibcamp lesen möchte, kann folgende Seite besuchen: bibcamp.pbworks.com/

Die Nutzerin »dieter.meer« macht uns auf zwei Events aufmerksam: zum Einen auf die Sacherschließungskonferenz in Karlsruhe, die vom 22. – 23. Juli 2010 im Rahmen der 34. Jahrestagung der Gesellschaft für Klassifikation stattfindet und den Titel »Mehr Finden durch schlaueres Suchen« trägt. Zum Anderen die Tagung »Cologne Conference on Interoperability and Semantics in Knowledge Organization«, die vom 19. – 20. Juli in der Fachhochschule Köln stattfindet und sich unter anderem mit dem Einsatz von semantischen Technologien in Wissensorganisationen beschäftigt.

Auf bibliothekarisch.de erzählt uns Katharina Lachmann vom 7. Internationalen Bücherfestival, das bereits zum zweiten Mal in Deutschland stattfindet. Vom 09. – 12. September wird in der Bücher- und Bunkerstadt Wünsdorf gefeiert. Es gibt zahlreiche Exkursionen, die I.O.B.- Tagung findet statt und zum krönenden Abschluss gibt es einen Büchermarkt, auf dem 17 Länder aus aller Welt ihre Bücher präsentieren.

Wer noch Interesse an ein paar Konferenz-Berichten hat, hier noch zwei Tipps: auf http://bibliothekarisch.de/blog/ berichtet Doreen Thiede von ihrem Erlebnissen auf der ELAG- Konferenz in der finnischen Nationalbibliothek in Helsinki. Themenschwerpunkt bei dieser Konferenz war es, die Kommunikation zwischen den Bibliothekaren und den Technikern bzw. Informatikern zu verbessern. Hierzu gab es Vorträge und viele Workshops.

Die Nutzerin »dieter.meer« berichtet auf http://bibliothekaresinduncool.wordpress.com/ in Tagesabschnitten von ihren Erlebnissen in der Nestor Summer School des deutschen Kompetenznetzwerkes zur digitalen Langzeitarchivierung in Staufen und auch von der schönen Umgebung. Lesen lohnt sich!

Von Containern, Schätzen und Entwicklungshilfe

Büchermobile. Wer kennt sie nicht, die fahrbaren Bibliotheken? Als zusätzlichen Service von öffentlichen Bibliotheken ins Leben gerufen, dienen sie vor allem dazu, die Bevölkerung mit Literatur zu versorgen und Kinder gezielt zum Lesen zu animieren. Getreu dem Motto: »Wenn die Nutzer nicht zur Bibliothek kommen wollen, kommt die Bibliothek eben zum Nutzer«, berichtet Dörte Böhner auf bibliothekarisch.de davon, dass in Madrid so genannte Container-Bibliotheken Einzug halten. Im Gegensatz zum Büchermobil sind die Container stationär und ermöglichen einen besseren Zugriff auf die Medien darin. Auch Hamburgs Bücherhallen ziehen es in Erwägung, solche Container-Bibliotheken anzuschaffen.

Dörte Böhner berichtet ebenso, dass die Klosterbibliothek der österreichischen Stiftung Zwettl astronomische Folianten aus dem 17. und 18. Jahrhundert in einem Geheimversteck gefunden hat, das nur durch einen geheimen Mechanismus geöffnet werden konnte.

In Bhutan ist am 26.05.2010 eine Bibliothek eröffnet worden. Dies schreibt Wolfgang Kaiser. Mithilfe der Organisation READ Global, die sich vor allem um die Entwicklungshilfe in ländlichen Regionen in Indien und Nepal kümmert, hat sogar eine Abteilung für Bhutan ermöglicht, die aber noch im Aufbau ist.