ISSN: 1867-6189

Finnland, Land der Musik

Finnland ist ein musikbegeistertes Land: es zählt heutzutage um die 30 professionelle oder semi-professionelle Orchester (die weltweit größte Orchesterdichte) und 45 jährliche Festivals, unter anderen das renommierte Savonlinna Opera Festival. Aber woher kommt diese Begeisterung? Das Interesse für die Musik wird schon in der Kindheit geweckt, da die Finnen ein ausgezeichnetes Musikerziehung-System haben.

Als Finnland nur ein Schlachtfeld zwischen Russland und Schweden war, waren Kultur und Sprache ein starkes Mittel, um die nationale Identität zu bekräftigen. Die Kunsterziehung wurde 1866 mit der Gründung öffentlicher Schulen eingeführt und spielte eine wichtige Rolle im Laufe des Prozesses, der zur politischen Unabhängigkeit Finnlands 1917 führte.

Schon mit sieben Jahren lernen Schüler, Musik zu lesen und zu schreiben sowie die Theorie, die Musikgeschichte und die europäischen und außer-europäischen Strömungen. Das Programm wird mit den Jahren immer anspruchsvoller, indem sie komplexere Theoriebegriffe lernen und Polyphonie singen sollen. Praktische Erfahrung sammeln die Schüler am Anfang mit Schlaginstrumenten dann mit Blockflöten und kantele, dem traditionellen finnischen Musikinstrument. In der Sekundarstufe ist Musikunterricht freiwillig aber die Kinder haben schon eine solide Basis erworben, um Theorie und Praxis in der Schule oder in speziellen Musikschulen weiter zu lernen und zu praktizieren.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/18/Kantele.jpg/280px-Kantele.jpg

Kantele. (Quelle: Wikipedia)

Dieser Artikel wird eine Einführung in die finnischen Musiksorten geben: die Volksmusik, die klassische Musik und die populäre Musik.

Die Volksmusik, auch Kalevala-Musik bezeichnet, erzählt die Mythen der vorchristlichen Zeit, die mündlich von Generation zu Generation überliefert wurden. Die Kalevala ist ein Epos, das im 19. Jahrhundert von Elias Lönnrot geschrieben wurde und zählt zu den wichtigsten Werken der finnischen Sprache sowie zum Grundstein der nationalen Identität. Die erste Version wurde 1835 veröffentlicht und 1849 erschien eine zweite Version, die aus ungefähr 23 000 Versen besteht. Es handelt sich um Volksgedichte, die auf dem Land zwischen 1834 und 1847, insbesondere in Karelien, gesammelt wurden. Dieses Epos hat viele finnische Künstler inspiriert und ist dank seiner Übersetzung in 51 Sprachen weltweit bekannt. Seit den 70er Jahren bemerkt man eine neue Belebung der Volksmusik, die ein breiteres Publikum erreicht und auch international bekannt wird. In diesem Video können Sie sich Kalevala-Musik anhören: https://www.youtube.com/watch?v=HxJhzYWffJ8

Die Sami, die Völker aus dem Norden, haben ihre eigene Musiktradition. Dazu zählt das Joïk, ein traditionelles Lied aus den schamanistischen Traditionen, das a capella gesungen wird und manchmal mit der traditionellen Trommel begleitet. Das Joïk war ursprünglich ein Lied, das zu spirituellen Zwecken gesungen wurde, bevor es am Ende des 20. Jahrhunderts zur kulturellen Ausdruckweise der Sami wurde.

Die klassische Musik erscheint erst am Ende des 18. Jahrhunderts mit Komponisten wie Tulindberg oder Pacius, der 1848 die heutige Nationalhymne Maamme und 1852 die erste finnische Oper König Karls Jagd komponiert hat. Der bekannteste Komponist ist Jean Sibelius (1865-1957), der mit seinem Violinkonzert und zahlreichen Orchesterwerken die finnische Musik über das eigene Land hinaus bekannt gemacht hat. Die nach ihm benannte Sibelius-Akademie bildet den Nachwuchs der klassischen Musik aus.

Die heutige Populärmusik ist vielfältig und enthält eine renommierte Rock- und Metalszene, wie in den anderen nördlichen Ländern, sowie eine Schlagerszene und eine Tango-Szene.

Der finnische Tango ist eine Variante des argentinischen Tangos und ist seit Jahrzehnten eine der populärsten Musikrichtungen in Finnland. Der Tango ist durch Musiker, die aus Südamerika einreisten, in den 1910ern in Europa angekommen und die Finnen haben in den 1930ern angefangen, ihre eigenen Tangos zu komponieren. In den 1940ern war die Hälfte der populären Musik Tangos und diese eher städtische Tendenz hat sich in der Nachkriegszeit im ganzen Land verbreitet.

Der finnische Schlager ist im Ausland fast unbekannt und wird von der neuen Generation abgelehnt. Er ist mit dem deutschen Schlager in musikalischer sowie soziokultureller Hinsicht vergleichbar. Zudem waren Finnlands Vertreter bei dem vielbeachteten Eurovision Song Contest oft auf den letzteren Plätzen. Erst 2006 gewann die Hard-Rock Band Lordi den Contest und bescherte Finnland den ersten Sieg seit 1961. Im Gegensatz zum Nachbarland Schweden, das zahlreiche Popbands hervorbrachte, sind finnische Interpreten oft zu skurril für das Mainstreampublikum.

Eine Szene, die aber für ihre Qualität und Prägnanz weltweit bekannt ist, ist die Rock- und Metalszene. The Rasmus ist eine der finnischen Bands, die am erfolgreichsten war mit mehr als 1,5 Millionen verkauften Alben, acht goldenen und fünf platinen Auszeichnungen. Die Single In The Shadows lief 2003 auf allen Radio-Sendern. Weitere Metalbands sind Nightwish, HIM, Finntroll, Korpiklaani, Children of Bodom und Amorphis.

Eine besondere Stellung in der Metallandschaft hat Apocalyptica, die mit Cellos Rockmusik spielen. Die drei Gründungsmitglieder lernten sich auf der oben erwähnten Sibelius-Akademie kennen und veröffentlichten 1996 ihr erstes Album, das Coverversionen von Metallica-Liedern enthält. Seitdem haben sie andere bekannte Titel gecovert und ihre eigenen Musikstücke komponiert. 2005 gelang der Single Bittersweet in Kooperation mit Ville Valo (HIM) und Lauri Ylönen (The Rasmus) der Einzug in die Top-10-Hits.

Eicca Toppinen - Ilosaarirock 2009.jpg

Eicca Toppinen aus Apocalyptica (Foto: Tuomas Vitikainen)

 

Diese Musikrichtung ist in Finnland so verbreitet, dass der lutherische Pfarrer Haka Kekäläinen seit 2006 Metal-Messen in Turku organisiert. Die Texte der Lieder bleiben gleich aber die Melodien werden an den Metal-Rhythmus angepasst. Zu seinem Gottesdienst kommen Menschen jeden Alters und auch nicht-gläubige Interessenten. Ziel war es der Öffentlichkeit zu zeigen, dass man eine gute Zeit in einer Kirche verbringen kann, berichtet der in schwarz gekleidete und langhaarige Kekäläinen. Religiöse Lieder haben auch grausame Texte, die gut zum Metal passen, erzählt er außerdem. Die Musikgruppe, die bei seinen Messen spielt hat schon 95 Messen zelebriert, ein Album veröffentlicht und wurde zu Festivals in Schweden, Belgien und Österreich eingeladen.

 

Quellen:

http://www.zeit.de/specials/Finnland/musik

https://finland.fi/fr/culture/le-top-10-des-groupes-finlandais/

http://animons-nous.com/tourdumondedesecoles/la-musique-finlandaise/

http://www.elchburger.de/finnland/kultur/musik

https://de.wikipedia.org/wiki/Finnische_Musik

https://fr.wikipedia.org/wiki/Musique_finlandaise