ISSN: 1867-6189

Bar-Ilan Universität, Tel Aviv

Der dritte Tag unserer Israel-Reise führte das BRaIn-Team ins sonnige Tel Aviv zur Bar-Ilan-Universität.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch die Leiterin des Departments of Information Science Prof. Aharony Noa und ihrer Kollegin Prof. Shoham Snunith gab es zunächst eine kurze Vorstellungsrunde und anschließend wurde uns die BIU mit einer Präsentation näher gebracht:

Die Universität wurde 1955, mit den Schwerpunkten auf jüdische Studien und Naturwissenschaften, gegründet. Sie ist nach dem Rabbiner Meir Bar-Ilan benannt, einem Führer des religiösen Zionismus, der die Errichtung der Hochschule in den frühen 1950er Jahren initiiert hatte. Die BIU ist die zweitgrößte und schnellwachsendste Universität des Landes: 34.000 Studierende sind an ihr immatrikuliert, davon 5.500 an den vier dazugehörigen regionalen Colleges. Diese sollen auch Israelis, die in den Randbezirken Tel Avivs leben, ein Studium ermöglichen. Die Universität hat acht Fakultäten: Umweltwissenschaften, Exakte Wissenschaften, Medizin, Ingenieurwissenschaften, Sozialwissenschaften, Geisteswissenschaften, Jüdische Studien und Rechtswissenschaften. An ihnen unterrichten 1.800 Lehrbeauftragte. Sie beheimatet zahlreiche international bekannte Forschungsinstitute, unter anderem für die Gebiete Physik und Wirtschaft.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/39/Bar-Ilan_University_01.jpg/640px-Bar-Ilan_University_01.jpg

Weiter ging es mit der Vorstellung der Fachhochschule Potsdam, sowie der zahlreichen Projekte des Fachbereichs Informationswissenschaften durch unseren Dozenten Prof. Dr. Stephan Büttner und anschließend gab es von BRaIn-Redakteurin Laura Rothfritz eine kurze Präsentation zum Studienleben an der FH.

Großartigerweise wurde eine Kooperation vereinbart, womit sich die FH Potsdam in den illustren Kreis der über 80 Lehrinstitutionen weltweit einreiht, die mit der BIU durch eine Vereinbarung verbunden sind. Dazu zählt unter anderem die University of Illinois in den USA, die Peking University in China und die Humboldt Universität zu Berlin.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/35/PikiWiki_Israel_15922_Unity_park_in_Bar-Ilan_University.JPG/640px-PikiWiki_Israel_15922_Unity_park_in_Bar-Ilan_University.JPG

Nach Abschluss der Vereinbarung brachen wir zur Zentralbibliothek der Universität auf und bekamen unterwegs eine Führung über den imposanten Campus. Dazu wurde die Gruppe auf zwei Golfkarts aufgeteilt, wobei jede einen eigenen Tourguide dabei hatte. In meiner Gruppe war das Amanda, eine nach Israel übergesiedelte Amerikanerin aus Ohio, die Neurobiologie an der BIU studiert und uns begeistert davon berichtete. In der Bibliothek erhielten wir eine kurze Führung und bekamen einige Raritäten zu sehen. Insgesamt gibt es in den 29 Bibliotheken der Hochschule einen Bestand von über einer Million Titel, inklusive seltener Manuskripte und einzigartiger Sammlungen von antiken Judaica.

Abschließend gab es dann noch ein großes Essen bei dem wir mit den Universitätsmitarbeitern zusammensaßen, Geschichten und Erfahrungen aus dem Hochschulleben in Deutschland und Israel austauschten und die vielen landestypischen Spezialitäten genossen.

Insgesamt war dieser Besuch der Bar-Ilan-Universität eines der großen Highlights einer besonderen Reise, die mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

—————————————————————————————————–

Quellen:

http://www1.biu.ac.il/indexE.php

http://www.cogeril.de/de/568.php

http://jafi.jewish-life.de/zionismus/people/Bar_Ilan.html

https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=37307055

https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=17815765