ISSN: 1867-6189

The Future Library

Wenn ich an die Future Library also die Bibliothek der Zukunft denke, fallen mir dazu die unterschiedlichsten Dinge ein. Zum Beispiel ein futuristisch anmutendes Gebäude, die Vorhersage der paperless society, die Bibliothek als Treffpunkt, die 10 Thesen von Tochtermann und vieles mehr, aber (ich muss es zugeben) keiner dieser Gedanken führt mich in einen Fichtenwald vor Oslos Türen. Aber genau dort hat die schottische Konzeptkünstlerin Katie Paterson 2014 den Grundstein, oder eher die Grundpflanzung, für das Projekt Future Library gelegt.

Ziel des Kunstprojekts Future Library ist es, über 100 Jahre hinweg, jedes Jahr eine Geschichte von einem jeweils anderen Autor aufschreiben zu lassen und ungelesen und versiegelt bis in das Jahr 2114 aufzubewahren, um es dann als Anthologie auf gedrucktem Papier zu veröffentlichen.

Dafür wird jedes Jahr von einer Kommission, dem Future Library Trust, ein Autor ausgewählt um einen Text zu schreiben. Die Form des Textes wird dem Autor überlassen. Er kann ein Wort oder tausend Seiten schreiben. Prosa, Dichtung und sogar ein Sachbuch sind möglich. Da die Geheimhaltung bis in das Jahr 2114 ein essenzieller Teil des Projekts ist, werden die Autoren vertraglich verpflichtet Stillschweigen über den Inhalt des Manuskripts zu bewahren.

Aufbewahrt werden die Manuskripte für die Zukunft, in dem neuen Gebäude der Deichmanske Bibliothek Oslo, in der für das Projekt Future Library ein eigener Raum ausgestattet wurde. In dem sogenannten Raum der Stille werden die Manuskripte der Autoren in verschlossenen Schatullen liegen und dem Besucher nur den Namen des Autors und des Manuskripts verraten. Der Raum, der der Kommunikation und der Kontemplation dienen soll, verbindet die Texte der Autoren, die Besucher und den Wald aus dem die zukünftigen Buchseiten kommen werden, indem die Vertäfelung des Raums aus dem Holz gemacht wurde, das vor der Pflanzung der Setzlingen für die Future Library, in dem Nordmarka-Wald abgeholzt wurde.

Im Jahr 2114 sollen dann die 100 gesammelten Texte zu einer Anthologie zusammengefasst werden. Gedruckt wird die Anthologie mit Druck- und Bindemaschinen die der Future Library Trust dafür aufbewahrt und mittels Fortbildungen zum Erhalt des Buchdruckerhandwerks nutzbar macht. Auch für das Papier hat die Künstlerin vorgesorgt. In der Nordmarka, dem Wald der Oslo umgibt, hat sie 1.000 Fichtensetzlinge gepflanzt, die nach 100-jährigem Gedeihen, gefällt werden sollen um den Bedruckstoff für diese über 100 Jahre gewachsene Anthologie zu bilden.

Folgend ein Kurzfilm über die Future Library

__________________________

Autoren die für die die Future Library schreiben und schreiben durften:
2014 - Margaret Atwood (Kanadische Schriftstellerin)
2015 – David Mitchell (Britischer Schriftsteller)

Unterstützt wird das Projekt von der Bjoervika Utvikling (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung), die verschiedene Projekte für die nachhaltige künstlerische Entwicklung des Osloer Hafens trägt.

Weiterführende Informationen zu dem Projekt finden Sie hier:
http://www.futurelibrary.no/
http://www.katiepaterson.org/futurelibrary/