ISSN: 1867-6189

Die Zentralbibliothek – Das „institutionelle Gedächtnis“ der Europäischen Kommission

Die Zentralbibliothek der Europäischen Kommission wurde im Jahre 1958 gegründet. Sie besitzt sowohl in Luxemburg als auch in Brüssel einen Standort.

Untergebracht ist die Bibliothek in Brüssel in dem alten Gebäude des Klosters Van Maerlant. Trotz Renovierung und Sanierung weisen hohe Giebel und Fenster noch etwas von dem Charme auf und verschaffen eine angenehme Atmosphäre, um an den dortigen Arbeitsplätzen zu arbeiten.

Zentralbibliothek der EU-Kommission im alten Klostergebäude

Zentralbibliothek der EU-Kommission (Autorin: Maria Fentz)

Nutzen können die Bibliothek die Mitglieder der Kommission und Beamte aller EU-Institutionen. Nach Anmeldung hat auch die interessierte Öffentlichkeit wie Juristen, Studenten und Lehrer Zugang zu den Angeboten der Bibliothek.

Zu den Angeboten zählen ein Bestand von über 505.000 Werken und eine Vielzahl von elektronischen Ressourcen. Der Bestand umfasst Titel seit dem Zeitraum der Europäischen Einigung in den 50er Jahren.

Innenräume der Zentralbibliothek

Innenräume der Zentralbibliothek (Autorin: Maria Fentz)

Grundlage für die Sammlungen der Zentralbibliothek sind deshalb auch die Bestände der „Hohen Behörden“ der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS), der Euratom- und der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG-Kommission).

Unter den Sammlungen befinden sich viele offizielle Publikationen der Institutionen aller Mitgliedsländern der Europäischen Union in allen 23 Amtssprachen, aber auch kommerzielle und akademische sowie andere staatliche Veröffentlichungen werden von der Bibliothek erworben und zur Verfügung gestellt.
Der thematische Schwerpunkt der Sammlungen liegt auf der jüngsten europäischen Geschichte und Integration und gibt so einen aktuellen, aber auch historischen Überblick. Mit diesem Alleinstellungsmerkmal erfüllt die Bibliothek ihre Aufgabe zum „Projekt Europa“ beizutragen und die Aktivität der europäischen Bürgerschaft zu unterstützen.

Andere Sachgebiete sind beispielsweise Internationale Zusammenarbeit, Wirtschaft, Recht, Kultur, Industrie und Handel, um möglichst alle politisch relevanten Bereiche und Kompetenzen der Kommissionsmitglieder abzudecken.

Weitere Dienstleistungen sind eine wöchentliche Veröffentlichung über die Neuzugänge, eine zusammengestellte Auswahl von interessanten Zeitschriftartikeln, die Fernleihe sowie der Dokumentlieferdienst. Des Weiteren finden viele Schulungen sowohl für Kommissionsmitglieder als auch für alle im Bibliotheksnetz (Réseaubib) und Informationszentren der EU-Kommission angestellten Mitarbeiter  statt. Die Mitglieder erhalten Trainings beispielsweise im Umgang mit dem Katalog und das Personal Beratung und Unterstützung in verwaltungstechnischen Angelegenheiten. Die Benutzer haben die Möglichkeit Rechercheanfragen an die Bibliotheksmitarbeiter in Auftrag zu stellen und mit Hilfe von individuellen RSS-Feeds und Web 2.0- Technologien aktuelle Informationen und Angebote der Bibliothek zu verfolgen.

Um in den Beständen der Zentralbibliothek zu recherchieren steht der Verbundkatalog ECLAS allen frei zur Verfügung. Der Verbund besteht aus der Zentralbibliothek und 25 weiteren Spezialbibliotheken und Dokumentationszentren. Er enthält Dokumente seit dem Jahre 1978, Erscheinungen aus den Jahren davor sind noch in den Zettelkatalog verzeichnet. Zusätzlich zu den bibliographischen Referenzen sind in ihm sämtliche Online-Ressourcen verlinkt und bieten den Nutzern somit ein breites Informationsspektrum.

Die Zentralbibliothek der Europäischen Kommission liefert aufgrund ihrer umfangreichen und spezifischen Sammlung einen wichtigen Beitrag zur Arbeit der EU-Kommission, die hauptsächlich darin besteht Aufgaben der Exekutive auszuführen und somit die europäische Integration voranzutreiben.

——————————————-

Quellen: