ISSN: 1867-6189
  • Alle Artikel des Autors bzw. der Autorin :

Mit Brain auf Exkursion

¡Buenos días!

Dieses Jahr verschlug es uns in die wunderschöne und selbst im Winter sonnige spanische Hafenstadt Barcelona, zur internationalen jährlich stattfindenden Bibliotheks- und Informationswissenschaften-Konferenz  Bobcatsss 2014, wo wir ein paar Tage dem derzeit kalten und düsteren Berlin „entfliehen“ konnten.

Die Auftaktveranstaltung fand im eindrucksvollen Paraninf-Saal der historischen Universität zu Barcelona satt, in der uns die Organisatoren Carina Rey, Ernest Abadal, Tatjana Aparak, Martin Hellstrom und Anders Carlsson willkommen hießen und einer der Keynote-Speaker, Lluís Anglada, vorgestellt wurde.  Ebenfalls erhielten wir einen ersten Überblick über die Workshop- und Paper-Präsentationsthemen der nächsten Tage. Im Anschluss folgte noch ein wenig kulturelles Entertainment in Form einer Singer-Songwriter-Formation, bestehend aus Sergi Estella und Albert Solà, und einer Jugendgruppe, die für uns im sonnigen Innenhof der Universität eine traditionelle katalanische Menschenpyramide (sog. castells, katalan. für Burgen) errichtete.

„Castells“
Urheberin: Melanie Klotz

Danach fand die erste Exkursion des Social Programs statt, wofür man sich morgens je nach individuellem Interesse für die jeweiligen Programmangebote eintragen konnte. Man hatte die Wahl zwischen beispielsweise einer Erkundungstour hinter die Kulissen der katalanischen Nationalbibliothek, der katalanischen Filmothek oder auch der Bücherei und des Archivs des zeitgenössischen Kunstmuseums Barcelonas. Danach beschlossen wir, die Teilnehmer des OA-Kurs des Wintersemesters 13/14, den vor ca. 100 Jahren von dem wohl berühmtesten Vertreter des katalanischen Modernismus, des Architekten Antoni Gaudí, designten Parc Güell auf eigene Faust zu erkunden und gleichzeitig einen wunderschönen Ausblick auf ganz Barcelona und das Mittelmeer zu genießen.

Park Güell
Urheberin: Melanie Klotz

Zum würdigen Tagesabschluss wurde von den Bobcatsss-Organisatoren zum Gala-Dinner in das Restaurant „1881“ geladen, welches sich im obersten Stock des Museums der Geschichte Kataloniens befindet,  in dem wir mit leckersten regionalen Spezialitäten willkommen geheißen wurden. Danach wurde noch eine Exkursion der etwas anderen Art angeboten, nämlich zu einer Party in einen Club direkt am Strand namens „Shôko“, wozu sich dann noch zu später Stunde einige Konferenzteilnehmer zusammenfanden und den ereignisreichen Tag bei einem fruchtigen Cocktail oder schönem Glas Rioja ausklingen ließen.

Der zweite und dritte Konferenz-Tag fanden an der Facultat de Biblioteconomia i Documentació der Universität Barcelonas statt, diesmal wurden wir von Keynote-Speakerin Jutta Haider begrüßt. Man hatte die Wahl, an unterschiedlichen Workshops, wie „Teaching media literacy“, teilzunehmen oder verschiedensten Paper-Präsentationen zu lauschen, zu Themen wie „Social media, cloud computing and mobile services“ oder  „Spaces, cultures and freedom of information“. Es folgten mittags diverse Paper-, Produkt- und Projektpräsentationen wie z.B. „Towards a greener library“ oder „Green education Aruba“ und eine Poster-Präsentation, wo unter anderem auch Ulf Preuß, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter und Betreuuer des Digitalisierungslabors unserer FHP-Fakultät, das Projekt „Koordinierungsstelle Brandenburg-digital“ vorstellte und unseren internationalen Kollegen näher brachte.

Posterpräsentation Urheberin: Melanie Klotz

Posterpräsentation
Urheberin: Melanie Klotz

Nachmittags konnte man dann wieder am Social Program teilnehmen, diesmal in Form von Exkursionen zu Institutionen wie dem Dokumentationscenter des FC Barcelonas, der Bücherei des katalanischen Kunstmuseums oder der Bücherei der Sagrada Familia.

Archiv katalanisches nationales Kunstmuseum
Urheberin: Melanie Klotz

Abends trafen sich dann noch einige Konferenzteilnehmer zum Pub-Abend im „George Payne Irish Pub“ und genossen zusammen gute Tapas und interessante Gespräche.

Der letzte Konferenztag bestand aus weiteren Paper-Präsentationen zu Themen wie z.B. „Online community of readers = e-reading?“, „A legal way to share the future“ oder „Using games in a library to create a more sustainable world“, mit welcher übrigens Josephine Loterie, Camille Delauna und Amandine Doubre den Preis für das beste Paper zum diesjährigen Kongressthema „Nachhaltigkeit“. Es folgte ein runder Tisch und zu guter Letzt eine Abschlussveranstaltung, auf der ebenfalls noch die Preisträger verkündet wurden: die Vertreter  der franösischen ENSSIB Universität (École National Supérieure des Sciences de l‘Information et des Bibliothèques) haben mit ihrem Poster „Travelling in fictional works“  den Preis für das beste Poster gewonnen und das Paper „Information access to villagers through connecting different sectors: infonetwork“ von Naresh Kumar gewann den Preis für das beste Paper.

Dann ging es am frühen Nachmittag  für die meisten von uns leider schon wieder viel zu früh zurück an den Flughafen und in den Flieger in Richtung kaltes Berlin… Ein paar Kursteilnehmer blieben jedoch noch ein oder zwei Tage länger, um noch ein wenig Sonne und Energie für die anstehenden Semesterprüfungen und Hausarbeiten zu tanken!

In diesem Sinne, adiós muchachos! Wir sehen uns nächstes Jahr in der zweitgrößten Stadt Tschechiens Brno, zur Bobcatsss Konferenz 2015!